undconsorten Haus Cumberland

Umbau Bürofläche Haus Cumberland
Innenarchitektur, Möbelentwicklung, Lichtgestaltung, Raumakustik, Ausstattung

Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin
Bauherr Unternehmensberatung undconsorten
Fertigstellung 2014
NF 860 m²

Haus Cumberland, entworfen von Robert Leibnitz, wurde 1912 als Boarding Palace erbaut und vielfach umgenutzt- zuletzt 2012 zum Wohn- und Bürogebäude.
Die Besonderheit unseres Büroausbaus besteht in der Kombination aus Raumakustik, Schallschutz und integrierter Raumbeleuchtung, dem Wunsch nach Transparenz und der Nutzung aller Räume als Ausstellungsfläche für zeitgenössische Kunst.
Die denkmalgeschützten hohen Räume mit Stuckdecken sind repräsentativ, erfüllten jedoch nicht die raumakustischen Anforderungen. Wir entwickelten großflächige, nahtlos textilbespannte Akustikflächen, die mit umlaufendem Abstand zu den Wänden abgehängt wurden. Die Raumbeleuchtung integrierten wir flächenbündig in die Akustikflächen, sie wird in jedem Raum nur als schmale Lichtlinie sichtbar, wenn Licht benötigt wird und ist sonst „unsichtbar“.
Große Verglasungen trennen Arbeitsräume von Erschließungsflächen und prägen die Atmosphäre mit Modernität, Offenheit und Transparenz. Die Sichtbeziehungen werden genossen, Gespräche und Telefonate bleiben diskret und nach außen lautlos.
Die minimalistische Raumgestaltung bietet den Kunstwerken Entfaltungsfreiheit.
Das frühere Treppenhaus ist als geschossweise getrennter ovaler Durchgangsraum den jeweiligen Büroetagen zugeordnet. Ihn bauten wir zum Herzstück der lang gezogenen Bürofläche um: Treffpunkt mit Küchenblock und Caféatmosphäre, Veranstaltungsraum für Ausstellungseröffnungen, Tanzsaal und Raum für informelle Kommunikation.

Mitarbeiter
Daniel Knörr

Architekturfotograf
Steffen Spitzner

REUTERSCHOGER proudly presented by Wordpress - Themedesign: www.die-kunstboten.de